Drei Fragen an PD Dr. Arndt Happe

Wenn es um pro­the­ti­sche Supra­struk­turen unter ästhe­ti­schen Gesichts­punkten  geht – welche Ent­wick­lungen sind beson­ders wichtig und ver­dienen Beachtung?

Das ist einer­seits das Thema digi­tale und ana­loge Pla­nung von Implan­tat­ver­sor­gungen im Front­zahn­be­reich. Ebenso bedeutsam ist der Ein­fluss des Abut­ment­de­signs auf Kno­chen und Weich­ge­webe sowie auf das ästhe­ti­sche Endergebnis.

Wenn Sie eine per­sön­liche Leit­linie zu Ihrem Thema schreiben müssten: Welche Emp­feh­lung und welche War­nung würden darin auf gar keinen Fall fehlen?

Auch bei ver­meint­lich ein­fa­chen Fällen wie bei einem Ein­zel­zahn­ver­lust im Front­zahn­be­reich macht eine ästhe­ti­schen Ana­lyse Sinn!

Ein Ver­ständnis der bio­lo­gi­schen Grund­lagen der peri­im­plan­tären Gewebe, ins­be­son­dere in Bezug auf die bio­lo­gi­sche Breite und auf den Ein­fluss der trans­mu­ko­salen Kom­po­nenten auf die Gewebe ist essen­tiell für ästhe­ti­sche und nach­hal­tige Implantatversorgungen.

Welche Pro­bleme werden die Teil­nehmer Ihres Kurses in der Zukunft nicht mehr haben oder ein­fa­cher lösen können?

Die Teil­nehmer werden die Ursa­chen für ästhe­ti­sche Miss­erfolge besser ver­stehen und nach dem Kurs die rich­tigen chir­ur­gi­schen und pro­the­ti­schen Kon­zepte kennen und aus­wählen können.

Der Kurs „Pro­the­ti­sche Supra­struk­turen unter ästhe­ti­schen Gesichts­punkten“ im Rahmen der Com­pact Serie Ästhe­ti­sche Implan­to­logie findet am 5. November 2022 in Münster statt.
Infor­ma­tionen & die Anmel­dung gibt es hier.

X
X